Liebes Team der Hundehilfe,

 

endlich finde ich mal wieder die Zeit Ihnen zu schreiben. Ob sie es glauben oder nicht, aber das Leben als Hund kann schon sehr anstrengend sein. Ich meine ich habe vielfältige Aufgaben. So muss ich zum Beispiel darauf achten, dass meine Menschen regelmäßig und vor allem ausreichend gelüftet werden. Das heißt ich muss mindestens 3 mal am Tag an die frische Luft. Egal ob die Sonne scheint oder es regnet. Nun ja, wenn es regnet dann mache ich die Runde etwas kürzer, weil ich Wasser von oben so gar nicht mag.

Ansonsten begleite ich meine Menschen in den Garten, da bin ich für die Bewachung und die Wühlmaus-Jagd verantwortlich. Ab und zu überwache ich auch, das Frauchen das alles richtig macht mit pflanzen und gießen und so, denn im Sommer freue ich mich schon aufs Ernten. Das heißt wenn Frauchen nicht guckt gehe ich für einen kleinen Snack mal schnell an den Johannisbeerstrauch, … oder ich klaue mir eine Möhre.

An meinem Zweitwohnsitz, sieht das etwas anders aus. Die jungen Menschen gehen ja immer spät ins Bett und da ich immer zeitig auf meinem Kissen liege, habe ich morgens immer Weckdienst. Meine Menschen wollen dann immer noch schlafen, aber ich will wenn es hell ist Fernseh gucken (das Foto hatte ich Ihnen ja schon geschickt). Ich kann ihnen sagen, das ist vielleicht spannend … ich sehe immer ganz viele Menschen und Hunde. Wenn dann meine (Hunde-)Freunde auftauchen werde ich immer ganz unruhig. Dann will ich immer ganz schnell nach unten. Ganz besonders freue ich mich, wenn ich Maja sehe. Maja kenne ich seit sie ein kleiner Welpe war und wir haben schon soooo viel gespielt. Und das kleine Mädchen hat schon viel von mir gelernt. Aber in letzter Zeit merke ich doch, das ich älter werde … nach 40 min spielen mit dem kleinen Wirbelwind werde ich müde. Dann bringt mich Frauchen wieder nach und dann brauche ich erstmal einen Schönheitsschlaf.

Wenn ich dann nach 3 Stunden wieder die Alte bin, brauche ich wieder Action. Dann übe ich mit meinen Menschen entweder Bällchen apportieren oder wir üben an neuen Tricks. Inzwischen kann ich schon Socken ausziehen, Türen schließen und Wasserflasche aus dem Keller hochtragen. Zur Zeit übe ich die Stehlampe mit dem Fußtaster anzumachen. Das ist gar nicht so einfach. Ich freue mich immer so wenn wir was Neues üben, dass ich manchmal gar nicht weiß was ich machen soll. Aber meine Menschen haben ja Gott sei Dank viel Geduld mit mir.

So jetzt muss ich aufhören und mal gucken, ob endlich etwas Futter in meinem Napf ist …....

LG Kira
natürlich der Rest der Familie

PS: Und vor einem Jahr haben die jungen Menschen endlich geheiratet und - ob sie es glauben oder nicht - ich war der Stargast beim Fotoshooting. Endlich durfte ich mal ganz offiziell meine Menschen an der Leine durch die Gegend ziehen. War das schön

 

 

 

 

 

Liebes Team der Hundehilfe,

Kira möchte Ihnen erzählen, wie es ihr in der Zwischenzeit ergangen ist.

„Nun bin ich schon seit 4 Monaten bei meinen neuen Menschen und mittlerweile fühle ich mich wohl. Am besten geht es mir, wenn das Rudel komplett ist und brav am Tisch sitzt. Dann lege ich mich gerne entspannt in die Sonne und döse etwas. Dabei bin ich aber immer wachsam, damit keiner verschwindet.

Wenn dann doch einer aus dem Rudel geht, war ich anfangs sehr traurig. Doch inzwischen weiß ich, dass sie immer alle wiederkommen ... und dann freue ich mich jedes Mal rieeesig.

Manchmal bin ich auch mit meinen Menschen unterwegs. Dann gehen wir z. B. zu anderen Menschen, das ist aufregend, weil es dann viele neue Gerüche und Spielgefährten gibt. Oder wir treffen meine Freunde in der Hundeschule und dann renne ich über die Felder. Das macht Spaß ... und meine Menschen gucken dann auch immer ganz zufrieden.

Wenn ich mich mal langweile, dann muss ich mich bemerkbar machen. Dann denken sich die Menschen etwas aus wozu ich meine Nase oder meinen Kopf benutzen muss. Mein Rudel ist ganz stolz, dass ich ‚Sitz’, ‚Platz’, ‚Touch’ und ‚Komm’ kann. Und das Beste am Üben ist, dass es immer Leckerchen gibt.

Alles in allem haben meine neuen Menschen mich sehr lieb.“

 

Mit freundlichen Grüßen und frohe Ostern wünschen

............... und natürlich Kira *wuff*