Liebes Team der Hundehilfe,

 

heute bzw. inzwischen schon gestern vor vier Jahren haben wir Alma bei Ihnen abgeholt. Vier Jahre begleitet sie mich nun schon auf meinem täglichen Arbeitsweg, rechnet man das mal zusammen, dann sind das täglich hin und zurück 7 Kilometer an 220 Arbeitstagen pro Jahr ergeben 1.540 km und in den vier Jahren sind das 6.160 km. Ist doch beachtlich, welche Strecke wir zurückgelegt haben. Und dabei sind die Urlaube und Ausflüge an den Wochenenden, an denen wir auch viel unterwegs sind, gar nicht mitgerechnet. Wir haben bisher eine schöne Zeit gehabt, ich bin froh, dass Alma bei mir ist.

Ich hoffe, dass wir noch weitere schöne Jahre zusammen verleben können, auch wenn nun allmählich die gelaufenen Strecken kürzer werden.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg bei Ihrer Tierschutzarbeit und verbleibe mit lieben Grüßen

 

 

 

 

Liebes Team der Hundehilfe,

 

ich bin Ihnen immer noch sehr dankbar, dass Sie uns Alma anvertraut haben. Sie hat sich gut eingelebt und wir haben schon viele schöne Erlebnisse gehabt. Und man lernt auch durch den Hund andere nette Menschen kennen. Zum Beispiel in der Hundeschule, jeden Sonntag treffen sich dort fast immer die gleichen Leute und laufen mit ihren Hunden anderthalb Stunden über die Felder. Wir waren im Oktober auch zusammen an der Ostsee, es ist schon fast wie Vereinsleben. Auch Alma tut das gut, sie wird von den anderen Menschen freundlich begrüßt und hat Kontakt zu anderen Hunden, was ja auch wichtig ist für sie.

Das Team der Hundehilfe Nahe-Saar e.V. hat im vergangenen Jahr sehr viel für den Tierschutz getan. Dafür meine Hochachtung und weiterhin viel Kraft für diese aufopferungsvolle Arbeit.

...im Firmengarten
gibt es auch Leckerchen am Baum
Alma beim "Schach" spielen
und Ballspielen mit dem Futterball
nochmal "Schach" spielen
bei mir am Schreibtisch
...beim Urlaub im Erzgebirge
bei einer Wanderpause im Sommer
Alma in der Hundeschule
Alma mit der Hundetruppe an der Ostsee (Usedom)

 

 

 

 

 

Hallo liebes Team der Hundehilfe,

 

nun ist Alma schon fast zwei Monate bei uns, sie hat sich  inzwischen sehr gut

an ihr neues zu Hause gewöhnt. Sie  ist eine ruhige und sehr liebe Hündin.

In der Woche geht Alma mit mir ins Büro, dort begrüßt sie
alle Kollegen und holt sich ihre Streicheleinheiten ab. Meinen Chef liebt sie
besonders – und das ist gut so. Vormittags schläft sie dort im Hundekorb,
mittags und auch nachmittags gehen wir eine große Runde in den Sportpark zum
Spielen oder in den Wald. Zwischendurch gibt es Suchspiele im Büro oder im

Garten, oder ich streichele ihr weiches Fell, wenn sie mal
wieder in ihrer „Wohlfühlhaltung“ neben meinem Schreibtisch liegt. Das
entspannt. Alma lernt sehr schnell, ich muss mir immer wieder eine neue
Beschäftigung einfallen lassen.

Zum Feierabend geht es dann wieder zu Fuß nach Hause, einen
anderen Weg über Feld und Wiese, wo sie besonders gern nach Mäusenestern gräbt.

Und am Wochenende fahren wir zur Hundeschule, da der Kontakt
mit anderen Hunden an den Wochentagen etwas kurz kommt. Dort kennt sie
inzwischen ihre Hundekumpels und spielt auch mit einigen.

Auch mein Mann kommt öfters mit.

Mein Alltag ist jetzt voll ausgefüllt, manchmal muss ich am
Wochenende abends am PC arbeiten, weil ich in der Woche nicht alles schaffe.
Das geht alles. Es macht mir große Freude, wenn Alma Fortschritte beim Lernen
macht, sie ist so lieb und freut sich, wenn ich sie lobe.

Liebes Hundehilfe-Team, ich möchte mich vielmals bedanken
für das Vertrauen, das Sie uns entgegengebrachten und uns so eine liebe Hündin
vermittelt haben und wünsche Ihnen 
weiterhin viel Kraft bei Ihrer Arbeit für diese armen hilfebedürftigen
Tiere.