Biene

Bienchen in Budapest
angekommen

Liebe Frau D.,

an Ostern feiern wir die Auferstehung Jesu Christi, seinen Übergang vom Tod zum Leben.

Wir wünschen Ihnen, Ihrer Familie und dem ganzen Team viel Kraft und Zuversicht,

sowie "Gesegnete, frohe Ostern".

 

 

Israel 2013

 

 

 

"Christus ist auferstanden "

Halleluja, Halleluja, Halleluja

 

 

Wir wünschen dem ganzen Team frohe, gesegnete Ostern !

 

Ihre Biene-Maus mit

Frauchen und Herrchen

 

 

 

 

 

Wir wünschen dem ganzen Team ein gesegnetes, gesundes und friedvolles Neues Jahr.

 

Ihre

dankbare Biene - Maus mit Herrchen und Frauchen

 

 

...und ich sprach zum Engel, der an der Pforte des neuen Jahres stand:

 

 

                              " Gib mir ein Licht,

                                damit ich sicheren Fußes der Ungewissheit

                                entgegen kann. "

                                Aber er antwortete:

                              " Geh nur hinaus in die Dunkelheit

                                und leg Deine Hand in die Hand Gottes,

                                das ist besser als ein Licht

                                 und sicherer als jeder bekannter Weg! "

 

 

 

 

 

 

Liebes Team der Hundehilfe,

 

ganz herzliche Grüße senden wir Ihnen allen.

 

Wir sind nun  schon wieder 2 Wochen aus dem Urlaub zurück, die Zeit vergeht wie im Fluge.

Heute möchten wir Ihnen nur kurz erzählen,  dass wir mit Bienchen einen wunderschönen Urlaub verbracht haben. Sie war der Star, nicht nur vom Hotel, sondern auch im Ort wurden wir oft angesprochen, sie hätte so ein schönes Gesichtchen und sähe so lieb aus. Wir konnten das nur bestätigen, aber sie könnte auch ganz böse sein, wenn sie Hündinnen sieht.

Das können wir ihr leider nicht abgewöhnen. Wir haben es aber geschafft, Biene mit ihrer " Hundecousine" in 3 Wochen zu Freundinnen zu machen. So konnten wir die Hündin unserer Tochter  2  1/2 Wochen in Ferien zu uns nach Hause holen. Biene hat sich, nach fast 2 Jahren, sehr gut mit ihr verstanden, sie  lagen zusammen auf der Couch oder nebeneinander im Körbchen, wir konnten unser Glück kaum fassen. Als Amy wieder weg war, hat Biene sie einen ganzen Tag gesucht.

Nun können die Töchter  mit allen Hunden wieder zu Besuch kommen., das haben wir bisher vermieden, klappt aber nun sehr gut.

 

in der Gondel

Biene räkelt sich noch einmal genüsslich , bevor das Pfingstfest , der Geburtstag der christlichen Kirche beginnt.

Wir wünschen ihnen, ihrem Mann und dem Team gesegnete, frohe Pfingsten und die Kraft des hl. Geistes für ihre so wichtige , aufopferungsvolle Arbeit im Dienste der armen, vergessenen Hunde !

Herzlich grüßen Biene , D. u D.Z.

 

 

Liebe Frau D.,

 

alle Jahre wieder.....

In diesem Jahr war das Wetter wunderschön, so konnten wir unseren alljährlichen Pilgerweg / Kreuzweg nach Moresnet gehen, Biene war sehr tapfer und ist hin und zurückgelaufen. Ich glaube, sie wäre die Strecke auch noch einmal gegangen, so fit war sie.

 

Ostern ist für uns Christen ja das zentrale Geheimnis unseres Glaubens und das Zeichen unserer Hoffnung.

Mit der österlichen Botschaft unseres auferstandenen Herrn:

 

" Ich bin bei Euch alle Tage! "

 

wünschen wir Ihnen, Ihrem Mann und dem ganzen Team weiterhin Kraft und Zuversicht

 

Gesegnete, frohe Ostern

 

Ihre

 

 

 

Liebe Frau D.,

 

wir wünschen Ihnen und dem Team ein friedvolles, gesundes Neues Jahr.

 

Biene schließt sich unseren Wünschen an.

 

Ihre

 

 

Liebe Frau D.,

nun sind wir wieder zu Hause und ich möchte Ihnen von Bienchens ersten
Urlaub  im Weserbergland berichten.

Biene war sehr lieb, die Autofahrt hat sie auf dem Hintersitz genossen,
eigentlich verschlafen. Im Hotel benahm sie sich vorbildlich. Hat nicht
gebellt, blieb während der Frühstückszeit alleine im Zimmer und freute sich
riesig, wenn wir zurück kamen und auch ein Scheibchen gekochten Schinken
mitbrachten. Tagsüber sind wir viel gewandert, auch das gefiel ihr sehr gut.
Vor allem aber, wenn sie Hündinnen sah und die ganz böse anmachen konnte!!
Von den 8 Tagen hatten wir 3 Tage Lehrgangstreffen, 27 Freunde/innen kamen
und freuten sich sehr über diesen schmissigen und braven Hund, sie wurde
zum Lehrgangshund erhoben und  muss nun jedes Jahr wieder mitkommen.
Selbst unser Hotelier war so von  ihr begeistert, dass er auf den
Pauschalbetrag verzichtete  mit dem Kommentar " Biene war so lieb, ich
verzichte aufs Geld", haben wir auch noch nie erlebt.

Jetzt sind wir wieder in der gewohnten Umgebung und  es ist so, als wäre
sie nicht weggewesen. Einfach ein glücklicher Hund, siehe Bilder.


 

Liebe Frau D.,

vielen Dank für Ihre Mail. Wir haben uns sehr über eine Nachricht von Ihnen
gefreut. Morgen wollten wir auch schreiben, denn wir hatten wieder vor, wie
alljährlich, nach Moresnet zu pilgern und dort den Kreuzweg zu beten, dann
hätten wir ein schönes Bild von Biene gemacht. Doch in dieser Nacht hat es
wieder so geschneit, dass wir es uns bei der Kälte nicht angetan haben.
In den über 30 Jahren haben wir das noch nie erlebt, Sonne, Hitze, Regen

und auch starker Wind, aber Schnee gab es noch nie.
Genug vom Wetter, wir ändern es nicht.

Wie geht es Ihnen und dem Team mit Hunden?  Ich bin oft auf der
Homepage, so dass ich auch informiert bin, schließlich kommt ja unser
Sonnenschein von Ihnen.
Ich brauche mich nicht zu wiederholen, wenn ich es auch heute noch einmal
sage. Sie glauben nicht, was Sie meinem Mann und mir mit unserer Biene für
Freude gemacht haben. Es vergeht kein Tag, wo wir nicht zur Biene sagen, was
sind wir glücklich, dass wir dich haben.
Als ich nun in Israel war, Trauer hatte ich nur wegen Bienchen, ansonsten
war es wunder-wunder-wunderschön, habe ich am 19.2. an Bienchen eine Karte
geschrieben und ihr gesagt, dass wir sie heute auf dem Tag ein Jahr hätten.
So verfolgen wir die Tage, die wir mit ihr erlebt haben und noch erleben. In
diesem Jahr fahren wir auch verschiedene Male in Urlaub, natürlich nur mit
Biene und in allen Hotels ist Bienchen herzlich willkommen, ohne machen wir
keine Tour mehr.
 
Nun habe ich Ihnen das Wichtigste mitgeteilt, wir wünschen Ihnen und dem Team  gesegnete, frohe Ostern

            Der Herr ist vom Tod auferstanden,
            wie er gesagt hat. Freut euch und frohlocket,
            denn er herrscht in Ewigkeit.
            Halleluja

Ihre....



 

 

 

 

 

Moresnet Ostern 2013
Liebes Team der Hundehilfe,
 
im alten Jahr möchte Biene Ihnen noch schnell einen Gruß schicken und Ihnen mitteilen, dass sie Weihnachten etwas anstrengend fand (s.Foto) und sich sofort nach der "Bescherung" in den Sessel gelegt hat zum Schlafen :-)),
Ansonsten möchte sie und auch wir Ihnen und Ihren Familien für das Neue Jahr nur das Allerbeste wünschen, Gottes Segen und viel Gesundheit.
 
 
Und ich sprach zum Engel, der an der Pforte des neuen Jahres stand:
" Gib mir ein Licht, damit ich sicheren Fußes der Ungewissheit entgegengehen kann."
Aber er antwortete:
"Geh nur hinaus in die Dunkelheit und leg Deine Hand in die Hand Gottes,
das ist besser als ein Licht und sicherer als jeder bekannter Weg!"
 
Ihre
 
Biene,..........
Liebes Team der Hundehilfe,
 
lange haben wir uns nicht mehr gemeldet. Das schöne Wetter mußten wir natürlich ausnutzen und sind mit Bienchen viel gefahren und gewandert, sie ist immer noch einfach nur lieb. Wir können es manchmal nicht fassen, dass wir soviel Glück hatten und Sie uns das Bienchen anvertraut haben.
Schicke Ihnen ein neueres Bild, Bienchen zeigt wieder Fell, sieht jetzt richtig süß aus und fühlt sich auch sehr wohl. Sie ist immer noch sehr auf mich fixiert, so wie ich das Zimmer oder den Platz wechsele, steht sie neben mir. Mein Mann amüsiert sich köstlich., doch ich möchte es eigentlich ihr etwas abgewöhnen. Im Februar bin ich ja für 12 Tage in Israel, dann "muß" ,-)) sie mit meinem Mann auskommen. Wobei ich betonen möchte, sie liebt meinen Mann auch heiß und innig, aber die Rudelführerin bin ich.Na ja, besser so, als anders. Mit den Hündinnen klappt mal und mal nicht. Ich gehe beim Spaziergang denen dann aus dem Weg.
 

 
Für heute liebe Grüße,
Prinzessin Biene und Familie



Liebes Team der Hundehilfe
 
heute möchten wir Ihnen unsere Biene im neuen Outlook vorstellen. Armes Bienchen, war so voller Wolle, dass sie tatsächlich beim Spazierengehen Schwierigkeiten mit der Hitze hatte. Im Moment sieht sie noch nicht so toll aus, aber wir finden, es steht ihr ganz gut. Was meinen Sie?
 
Morgen werden wir eine Venn-Wanderung unternehmen, dann wird Biene nicht klagen " Bei der Hitze mit einem Pelzmantel rumlaufen,"    ;-))),
sie wird diesmal bestimmt nicht schwitzen!!
 
So liebe Grüße von der ganzen Familie
 



Biene beim Frisör

 

 

...da bin ich wieder

 

 

 Biene,( die ganz lieb in ihrem Körbchen gesessen und auch gelegen hat, toll) , morgen gehts weiter, wollen doch evtl. mit ihr und Fahhrad an den Rhein..

Bienchens erste Radtour

Bienes letzte Stunde in der Hundeschule, sie sollte lernen " Schau mir in die Augen, Kleines!!!" ich hatte auf beiden Seiten ein kl. Leckerli, Biene schaute aber mehr nach links oder rechts, als mir in die Augen. !! Einfach süß!!!

Biene möchte Ihnen gerne die neuesten Fotos schicken. Sie  sollen sehen, wie schick sie mit ihrer "neuen " Frisur aussieht. ( Hat das Pony etwas geschnitten bekommen!!)
 
Ansonsten möchte sie Ihnen sagen, dass sie einfach nur glücklich mit ihrer Familie und Ihnen sehr, sehr dankbar ist. Herrchen und Frauchen schließen sich Biene an, wir sind unendlich glücklich, sie ist ein richtiger Goldschatz. Schön wäre es, wenn sie sich mit allen Hunden (brauchen nicht alle zu sein) aber mit fremden Hunden vertragen würde. Sie meint, so klein sie ist, sie hätte das sagen, wenn das dann nicht klappt, wird sie sehr böse. Ich weiß das ja nun und reagiere schon im Voraus, indem ich die Leute bitte, ihren Hund an die Leine zu nehmen, unsere Biene würde sich nicht mit allen vertragen.
 
Aber dies ist alles nocht schlimm, Hauptsache wir haben eine wunderbare Hündin, die alle Menschen und vor allem, alle Kinder liebt. Das ist wichtig.
 



Ein glückliches WUFF

an meine Retter in Ungarn und in  Deutschland...

ich bin jetzt schon über einen Monat bei meiner Familie,

sehe nun  wirklich nicht mehr aus wie "Haut und Knochen" und da möchte ich Euch
doch ein paar Grüße und einen kleinen Bericht mit Bildern über mein neues Leben  schicken!   
Habe schon versucht, selbst eine Email zu schicken und bin - während der  Abwesenheit meiner Leute -

in Frauchens Arbeitszimmer gelaufen und hab auf dem Schreibtisch nach ein paar schönen Bildern von mir  gesucht, aber ich musste bald wieder runter zur Haustüre, weil Frauchen nach  Hause kam und ich sie doch angemessen begrüßen wollte!   
Mein Frauchen ist mein unbestrittener Liebling, Herrchen ist auch ein lieber  Mensch und die anderen kleinen und großen Menschen, die zu Besuch kommen, mag ich auch aber mein Frauchen ist mein Ein & Alles. 
Ich laufe ihr überall hin nach: wenn ich merke, dass sie sich vor den Fernseher
setzen will, sitze ich schon auf dem Puffer, wenn sie sich die Jacke anzieht,
stehe ich schwanzwedelnd unter meiner Leine und lächle sie an und wenn sie sich
morgens zum ersten Mal im Bett umdreht, steige ich aus meinem Körbchen und gehe
sie begrüßen - wobei ich glaube, dass ihr 6Uhr doch was früh ist, aber dann gehe
ich ihr zu Liebe zu Herrchen, dann soll er mich halt streicheln. 
Anfangs hatte ich vor Herrchen Angst, hab ihn angeknurrt, wenn er als dunkle,
große Gestalt um die Ecke oder ins Zimmer kam, aber sobald ich ihn erkannt
hatte, hab ich mich sofort auf den Rücken gelegt und mich streicheln lassen.
Inzwischen weiß ich, dass mir bei meinen Menschen nichts geschieht und insofern
braucht er sich auch nicht mehr durch leises Rufen anmelden, wenn er durchs
Haus geht. Und er war mir auch nicht böse - 
höchstens traurig, dass ich in meiner Vergangenheit so schlimme Erfahrungen
habe machen müssen. 
Deshalb hab ich mich auch anfangs bei allem Neuen sofort auf den Rücken fallen
lassen! Bloß zeigen, dass von mir keine Gefahr ausgeht! Aber obwohl ich sehr
gerne am Bauch gestreichelt werde, hab ich es mir inzwischen abgewöhnt - auf
diese Weise kommt man beim Spaziergang nicht sehr weit und ich liebe es, mit
Frauchen durch die Felder zu streifen und anderen Hunden zu begegnen. Ich würde
so gerne mit ihnen allen spielen, aber da ich im Feld noch nicht frei laufen
darf, hat Frauchen eine tolle Lösung für mich gefunden: wir besuchen eine
Spielgruppe für kleine Hunde! Da haben mich die anderen Hunde allerdings
überhaupt nicht interessiert, und so gehen wir jetzt in nen Anfängerkurs, in
dem wir zusammen das Einmaleins der Hundesprache lernen! 

War ich anfangs meinen Hunde-Cousinen gegenüber etwas zickig
- na, immerhin benahmen die sich in meinem Garten so, als würde er ihnen
gehören! – so hab ich sie inzwischen etwas besser kennen gelernt. Die große
Schwarze mit dem spanischen Akzent hab ich adoptiert: ich lecke ihr das Fell
und die Schnauze, wir sitzen entspannt ganz eng zusammen und sie hat gar keine
Angst vor mir. Allerdings ist sie eher ein ernster Typ und hat keine Lust, zu
spielen. 

Mit wem ich aber super spielen kann, das ist die kleine
3-jährige Lina, die ist ganz sanft zu mir, schenkt mir Leckerchen und
streichelt mich. Als sie letztens geweint hat, weil sie nicht mit uns Hunden in
den Garten durfte, bin ich reingeflitzt und zu ihr auf die Couch gesprungen und
wollte sie trösten. Wir Kleinen müssen doch zusammenhalten, immerhin haben wir
beide noch viel zu lernen! 

Was ich inzwischen schon gut kann, das ist Autofahren! Ich
sitze dann in Frauchens Auto angeschnallt vorne auf dem Beifahrersitz und
Herrchen sitzt hinten.. naja, das ist wohl noch zu Übungszwecken aber wenn ich
ganz lieb gucke, vielleicht belassen wir es dann bei dieser Sitzzuteilung? Aber
so darf ich halt immer mit, und wenn ich dann doch schonmal alleine zuhause
bleiben muss, dann ist es immer nur für kurze Zeit und wir waren dann vorher
soo lange spazieren, dass ich froh bin, meine Ruhe zu haben und schlafen zu
können! Oder ich versuche halt, ne Email zu schicken oder kontrolliere, ob noch
was Fressbares auf dem Küchentisch rumsteht. 
Wenn meine Menschen dann nach Hause kommen, gehen wir zuerst in den Garten und
ich verrichte dort meine Geschäfte. Frauchen freut sich da anscheinend tierisch
drüber und quiekt immer so und dann muss ich  mich auch immer so freuen!

Fange dann an, durch den Garten zu rennen, ins Haus
rein und wieder raus, in Kreisen um meine Menschen herum... auf diese Art und
Weise zeige ich ihnen z.B. auch abends, dass es ein erfolgreicher letzter Gang in den dunklen Garten war. Der Garten ist übrigens  Herrchens und mein Refugium, wir schauen jeden Tag, ob die Blumen wachsen,
patrouillieren am Zaun entlang oder werfen Bällchen.
Tja, meine Familie sagt, ich sei ein richtiges Geschenk für sie! Und vielleicht
war es Schicksal, dass meine Menschen mich genau am Namenstag meines Frauchens
im Internet gesehen haben, ich genau so aussehe wie die Biene, die vor fast 3
Jahren gestorben ist und seitdem eine tiefe Leere bei meinen Menschen
hinterlassen hat, und dass ich von den Tierschützern auch noch
"Biene" getauft wurde! Das zeigt doch, dass ich hierher gehöre und es
vorausbestimmt war, oder? 

Ohne die Tierschützer in Ungarn und Deutschland, die mich
Anfang 2012 zuerst aus der Tötungsstation gerettet, gesund gepflegt,
aufgepäppelt und dann nach Deutschland geholt haben, wäre es allerdings traurig
um mich bestellt.
 
Tausend Dank an alle Tierschützer, die sich armer, gequälter, fast verhungerter
Tiere annehmen und um eine Verbesserung der Lage hilfsbedürftiger Tiere bemüht
sind. Und vor allem ein glückliches Wuff an mein Pflegefrauchen, das mich
liebevoll in Deutschland aufgenommen und meine Menschen und mich
zusammengebracht hat!
  
Biene

__________________________________________________________________

 
Alle Jahre wieder pilgern wir auf Karfreitag nach Moresnet/ Belgien zum Kalvarienberg und beten dort den Kreuzweg, d.h. ich bete ihn, was die anderen beten, weiß ich nicht. Doch in diesem Jahr war Biene das erste Mal dabei und ich möchte Ihnen ein Bild mit der ganzen Familie und mit Biene-Maus sende. Sie hat sich tapfer geschlagen, eigentlich sollte sie nur die 6 km hin mitgehen, mein Mann meinte, er könnte sie ja dann auf dem Rückweg im Auto mitnehmen (wegen seiner Knieprobleme fährt er mit dem Auto hin und wandert nur auf dem Kalvarienberg mit), aber unsere Biene war fit wie ein Turnschuh und mit ihren 2 Jahren machte ihr die Wanderung überhaupt nichts aus, im Gegenteil, die war hinterher noch richtig munter, im Gegensatz zu mir!! 
 

 


Für uns Christen ist Ostern das Fest, das aus der Nacht aufsteigt.

 

Es ist die Nacht, die Himmel und Erde versöhnt, die Gott mit den Menschen verbindet.

 

Ein Jubilieren liegt in der Luft, neues Leben entsteht.

 

Ein Fest der Freude über das neue Leben, das Gott uns in Seinem Sohn geschenkt hat

 

wünschen wir Ihnen allen