Afra heißt jetzt Pepsi

Hallo Ihr Lieben

 

Wir möchten mal wieder von Pepsi (bei euch Afra) berichten. Sie kam ja mit Riesen Problemen zu uns, war voller Dirofilarien, musste mehrfach operiert werden und war so gestresst, unsicher und leinenaggressiv dass es wirklich eine Riesen Aufgabe war und wir überlegten, ob das nun der richtige Schritt war, diesen Hund nach Hamburg an den Rand einer Großstadt mit vielen Regularien und wahnsinnig vielen Hundebegegnungen zu holen. Aber was nach sechs Jahren aus einem Tierschutzhund werden kann, möchten wir gern deshalb berichten, um alle zu ermutigen, sich der Tierschutzhunde anzunehmen, es lohnt sich IMMER für ALLE Beteiligten, während ich massenhaft Rassehunde mit Problemverhalten im Training hatte, erreichte unsere Pepsi Unglaubliches:

 

Sie hat alle Unterordnungsprüfungen gemeistert, wurde lizensierter Schulbesuchshund, hat jede Menge Angstkinder therapiert, hat Agility und Dummy gelernt, hat beim Mantrailing zwar unorthodox gesucht, aber doch auch gefunden und hat zu allerletzt in diesem Jahr die Assistenzhundeprüfung mit Bravour bestanden. Die Prüferin hat die ganz besondere Verbindung zwischen Lenchen und Pepsi klar erkannt und war beeindruckt. Wir waren auch beeindruckt, haben wir doch zunächst daran gezweifelt, ob Pepsi es noch schafft, aus dem gelernten festen Lebensstil heraus sich auf so eine große Aufgabe umtrainieren zu lassen, die ganz viel selbstständiges Handeln verlangt, aber allen Zweifeln zum Trotz hat sie es geschafft und zeigt inzwischen zuverlässig Lenchens Hypos an! Lenchen ist vor zwei Jahren an Diabetes Typ 1 erkrankt und spürt ihre Unterzuckerungen nicht, Pepsi schütz sie mit ihrer Anzeige (an ihr kratzen, Notfallklingel, Notfalltasche) vor dem Schlimmsten. Sie zeigt sogar, sollte sie mal nicht an Lenchens Seite kleben, über viele Kilometer uns Eltern an, wenn es Lenchen schlecht geht und zwängt sich im Zweifel auch aus dem Autofenster, wenn Lenchen hunderte von Metern entfernt zusammenklappt. Und auch in der Schule profitiert die ganze Klasse von der Anwesenheit des Hundes und jeder Schüler nimmt sich gern mal eine Auszeit und kuschelt eine Runde, um sich dann wieder besser konzentrieren zu können. Ganz neben bei sei nur vermerkt, dass sie es bei der diesjährigen Norddeutschen und Deutschen Meisterschaft im Agility mit Lenchen aufs Treppchen geschafft hat. Und das alles ist der Hund, über den meine Trainerkollegen vor sechs Jahren kopfschüttelnd gesagt haben ‚oh nein Kroete, die hat aber Potenzial!‘. Ja, das hat sie, obwohl ich weiß, dass ihr es anders meintet… Danke Hundehilfe Nahe-Saar für diesen tollen Hund!

 

Wir sind inzwischen hier im Norden auch im Tierschutz aktiv und unterstützen eine wahnsinnig engagierte tolle Frau mit einem Tierschutzhof. Nur verständlich für alle, die wissen, was diese Arbeit bedeutet, was man alles aushalten kann, wenn man am Ende dieses wahnsinns überwältigende Gefühl im Herzen hat, wenn man einem Tier helfen und in ein erfülltes Leben zurückhelfen konnte. Viel Kraft Euch, eine besinnliche Weihnacht und einen möglichst sanften und leisen Rutsch ins neue Jahr!

 

Eure Kroete, Kai, Lenchen, Fienchen und Pepsi aus Hamburg (Vermittlung 2013)

 

 

Liebes Team der Hundehilfe,
 
es ist mal wieder fällig, Ihnen die neuesten Eindrücke von Pepsi zu übermitteln. Heute waren wir zum ersten Mal am Wittenbergener Strand - in Hamburgs Westen an der Elbe, dort gibt es einen Bereich, der als Hundestrand ausgewiesen ist und es tollen sich immer sehr viele Hunde aller Größen, Rassen und Farben. Hamburg ist eben Multi Kulti :-). Schnell stellte sich auch hier heraus, daß die sicherheitshalber mitgenommene Schleppleine völlig über ist und Pepsi konnte Ihr Glück kaum fassen und tollte sich begeistert in den Dünen und am Wasser. Das nun alle Hunde auch INS Wasser gingen, konnte sie so gar nicht begreifen, aber als sie sich dann endlich traute, die ersten Schritte hinein zu machen, flippte sie völlig aus und rannte hin und her und rauf und runter, ab uns zu konnten wir den Leuten nur noch ein 'Achtung' zurufen, aber keiner war böse, als er fast umgerannt wurde und alle erfreuten sich an dem Anblick :-). Wir waren extra früh unterwegs, damit es noch nicht so voll sein würde, aber um 10:00 hat irgend jemand irgendwo eine Dose aufgemacht und es quollen die Hunde nur so heraus, Pepsi war selig und hat nun 100 neue Freunde und Fienchen hatte mal Pause und konnte in Ruhe schwimmen, schwimmen, schwimmen und sich wälzen, ohne das eine Pepsi Ihr durchs Gesicht schleckt und fragt, was machst Du da??? :-)
Also kurzum, alles super, die Maus entwickelt sich prima, sie kann inzwischen Fahrradfahren, die Pferde sind auch nicht mehr so schrecklich, Jogger und Kinder werden auch uninteressanter und die ersten Stunden beim Hundetraining hat sie auch mit Bravour gemeistert, wer kann schon glauben, daß für diese aufgekratzte Maus Platz und Bleib kein Problem ist?
 
Es wünschen noch schöne Pfingsten
Ihre Kroete, Kai, Lenchen, Fienchen und Pepsi, anbei noch zwei Fotos von heute morgen.