Gustav

in Budapest

 

 

Liebes Team der Hundehilfe,

wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest. Mögen Sie auch im Neuen Jahr viele Momente der Zufriedenheit und des Glücks empfinden.

Ihnen haben wir unseren Gustav zu verdanken. Er bringt soviel Liebe in unsere Familie.

Es geht ihm nach wie vor sehr gut und er strotzt nur so vor Energie.

Mögen - durch Ihre Hilfe - noch viele solcher liebevollen Wesen ein sicheres und neues Zuhause finden.

 

 

 

 

 

Gustav hat einen erneuten "Quantensprung" gemacht !

...möglicherweise war ja die halbe Tafel MARABOUSCHOKOLADE, die er in unserer Abwesenheit

gefunden hat der Auslöser...! ( hat er problemlos verkraftet )

Seither entspricht er jedenfalls im vollsten Umfang den PUMI rassetypischen Beschreibungen!!!

Ich glaube, dass wenn ich von einem verfressenen - hüteverrückten - Kläffer berichte, der

sich völlig auf mich fixiert hat, müssten Sie mir glauben schenken...

Oft denke ich daran, wie schön es wäre, Sie könnten Gustav´s kochendes Pumiblut live erleben.

Nein, Nein, er ist immer sehr lieb!!! Nur wenn er auf Hütemodus umschaltet brennt halt die Luft.

Der Tierarzt hat kürzlich kategorisch ausgeschlossen, dass Gustav ein "alter" Hund sei....

...nun ja ...er kennt wohl noch keinen Pumi!

 

 

Fröhliche Weihnacht und ein Gesundes Neues Jahr wünschen wir Ihnen von Herzen!!!

 

R.,S.,B.,K. & GUSTAV

 

 

Hallo liebes Team der Hundehilfe,
der liebe Gustav ist nicht mehr derselbe...
4 Monate bei Menschen die ihn " Engelchen" nennen und vielen Hunden von netten Nachbarn, haben aus einem ängstlichen Temperamentbündel einen galanten " James Bond " gemacht.
Gugu ist jetzt ein höchstintelligenter Charmebolzen, der völliges Vertrauen seiner Menschen genießt, frei laufen darf, sich von ganz allein eingefügt hat in seine neue Welt.
Klar hat es zu Beginn manchmal gerumpelt ...aber er hat alles (zum Glück) nur einmal ausprobiert und dann von ganz allein entschieden, doch lieber manches nicht zu tun.
Interessanterweise musste niemand ihn je zurechtweisen!!!
Ich bin sehr stolz, ihm ohne Lebensgefahr den Bart schneiden zu dürfen ... das hat dann doch viel Geduld erfordert - übrigens gegen alle Regeln der sogenannten Hundeerziehung.
Liebevoll geht alles und besser! Einen tolleren Hund könnte es für uns nicht geben...
und wenn er sein Bällchen holt und mich zum Toben auffordert (rotzfrech) kommen mir manchmal Freudentränen.
 
Herzlichen Dank   ........ & Familie   
P.S:  Das Futter muss ganz besonders gut sein! Seine Augen glänzen, die Trübung ist kaum noch zu sehen! (Er liebt auch meine grünen Smoothies)

 

                                    Hallo liebe Freunde!

 

Es wird Zeit, dass ich mich melde … Ich hab ziemlich viel zu erzählen!

Naja, alles fing damit an, dass da so zwei Zweibeiner (vier Beine zusammen – so wie ich!!) kamen, mich streichelten... und schon saß ich im Auto. Sie rochen irgendwie ziemlich nervös, war mir aber egal. Sie schienen ganz nett zu sein und nach einer kleinen Pipi-Pause beschloss ich, die restlichen 3 ½ Stunden auf dem Schoß meiner neuen Freundin zu schlafen. Die hielt durch – Test bestanden! Ich wäre ja nicht ich, wenn ich nicht sofort mein neues Einflussgebiet gesichert hätte – tapfer erklomm ich sofort das Sofa (von dort hat man die beste Sicht!). Und da warteten auch schon zwei Mädels auf mich, die begeistert in einer sehr hohen Tonlage anfingen zu quietschen (keine Ahnung, warum...). Ich zeigte ihnen sofort meine Lieblings-Posen: Den Kopf irgendwo verstecken und sich streicheln lassen oder den Kopf an irgendein Körperteil lehnen und sich streicheln lassen. Ich muss sagen, sie begriffen recht schnell. Und sie waren alle verblüfft, wie verdammt cool ich bin – nun ja, was sich ein richtiger Pumi nennt... Ich habe auf jeden Fall erstmal den Blumentopf mit meinem Duft versehen, man weiß ja nie... Wisst ihr, was ich komisch finde? Alle Kekse heißen „Gustav“! Egal. Solange sie schmecken. Noch lieber mag ich aber die morgendlichen Waldspaziergänge, die endlosen Geruchsspuren und die ganzen anderen Kumpels, die ich dann immer treffe.

Der tägliche Gartencheck ist auch ziemlich aufwendig. Da sind immer so viele andere, komisch mauzende Vierbeiner, die mich ziemlich beschäftigen.

Eigentlich sehe ich es auch als meine Aufgabe an, meine Zweibeiner auf Schritt und Tritt zu begleiten. Ich habe aber mit der Zeit festgestellt, dass sie sich auch ganz gut alleine zurechtfinden. Ziemlich praktisch, weil ich dann alles machen kann, was uns Vierbeinern so Spaß macht.

Also Freunde, nicht mit leiden, sondern die Freude teilen.

Liebe Grüße, euer Gustav