Lukas heißt jetzt Lorenz

Lukas bei unserem Besuch in Budaörs

Liebes Team der Hundehilfe,

 

nach 12 bzw.13 Jahren mussten wir uns ganz schmerzhaft innerhalb von 2 Tagen von unseren beiden

Hunden trennen, der Tod unseres Neufundländer-Mix war nach längerer Krankheit abzusehen, aber zwei Tage zuvor starb völlig unerwartet unsere immer lebendige braune Labradorhündin an einem geplatzten Lebertumor, der bis zuletzt nicht erkennbar war.

Es vergingen zwei schreckliche Wochen mit der Frage wann und ob überhaupt ein neuer Hund den Verlust würde ersetzen können.

Bei einer ersten vorsichtigen Recherche im Internet trafen wir auf Ihre Seite... und auf Lukas!

Noch nie hatten wir in den zurückliegenden fast 30 Jahren einen Hund aus einem Tierheim, unsere Hunde (wir hatten immer zwei) waren durch glückliche Umstände von Freunden oder aus der Familie zu uns gelangt (einen Welpen haben wir sogar „selbst verschuldet“).

Ihre Organisation und Lukas haben auf uns einen so guten Eindruck gemacht, dass wir uns auf den Weg ins 300 KM entfernte Idar-Oberstein gemacht haben, aber den Rest sollte vielleicht Lukas erzählen, der jetzt Lorenz heißt...

 

... Wau..., ich bin also der Lorenz und bin jetzt seit ca. 11 Wochen bei meiner neuen Familie!

Puuh, das fing ja gar nicht so gut an, weil ich echt nicht gerne Auto fahre und dann sofort 300 KM!

Aber die Fahrt hat sich gelohnt!

Natürlich gab es in den ersten Tagen und Wochen einige Anpassungsprobleme - ich kannte meine neuen Leute nicht und die kannten mich nicht! Aber wir wollten und mochten uns von Beginn an!

Mir konnte echt nichts Besseres passieren, ok ich bin als Wolfshundmix ein geborener Stoiker und

mein Phlegma ist mindestens die bekannten 300 KM lang. Das waren meine neuen Leute nicht gewohnt, meine beiden Vorgänger müssen Granatenhunde gewesen sein, wenn ich dem Flohfunk auf den Spaziergängen glauben darf. Sie geben sich aber alle Mühe mich in ein neues Leben zu integrieren und weil dieses Leben mir echt gut gefällt, gebe ich mir auch alle Mühe - eben als Stoiker!

Seit einer Woche haben wir so viel Vertrauen zueinander, dass ich bei den Spaziergängen und bei den Radgängen frei laufen darf. Die Kommandos, die ich dazu vorher lernen musste, klappen aus meiner Sicht schon echt gut. (Ihr wisst ja,ich bin Stoi... mit Phleg...!)

Radgänge sind übrigens für mich das Größte - noch zwei Wochen und ich kann mir mein Laufgeschirr selbst anlegen!

Auf den Spaziergängen treffe ich viele neue Kumpel. Ich vertrage mich bisher mit allen, auch wenn es da welche gibt echt nervig rumkläffen, da bleib ich absolut ruhig und gelassen, ich bin ja ..., richtig, und so zwei drei Raufkumpane zum richtig Spielen habe ich auch schon gefunden. Spielen war auch am Anfang etwas problematisch für mich, das kannte ich nicht, da brauche ich eine Menge Vertrauen, das haben mir meine neuen Leute aber auch schon vermittelt.

Und jetzt kommt der Hammer - für nächste Woche, wenn die Schulferien hier zu Ende sind darf ich auch in die Schule, in die Hundeschule! Da freue ich mich echt drauf, das ist eine koedukative Hundeschule, wenn Ihr versteht was ich meine, ich kann ja mal berichten!

 

Bis dahin liebe Grüße, es war toll bei euch, aber hier ist es besser, deshalb noch einmal vielen Dank, dass ich hierher durfte!

Euer Lorenz/Lukas

Liebe Grüße auch von meinen Leuten