Merle

Liebes Team der Hundehilfe,

 
ich möchte Ihnen gerne mitteilen wie es Merle geht.
Sie ist jetzt 13 Tage bei uns und wir haben das Gefühl, dass es schon viel länger ist. Merle hat sich ohne Probleme bei uns eingelebt. Sie war von Anfang an stubenrein, läuft gut an der Leine, ist selbstbewusst und aufgeschlossen.
Als wir mit ihr ankamen hat unsere Katze erst einmal gefaucht und einen Buckel gemacht. Merle wollte sie daraufhin jagen, was wir verhindern konnten. Am nächsten Tag ging unsere Katze bereits vorsichtig auf sie zu und sie beschnupperten sich. Ab da hat unsere Katze Merle akzeptiert und hatte keine Angst mehr vor ihr. Bei Merle war ich mir noch nicht so sicher. Wenn sie meinte, ich sehe es nicht, schlich sie sich an die Katze heran und versuchte sie zu packen. Danach hatte sie aber gleich ein schlechtes Gewissen und versteckte sich unter dem Tisch. Unsere Katze sah das locker, legte sich wohlig ausgestreckt vor Merle hin. Ab da haben die beiden sich vertragen, fressen sogar nebeneinander und Merle geht erst an den Futternapf der Katze, wenn diese fertig ist.
 
Nachts hat Merle keinerlei Probleme gemacht, ich habe ihr Körbchen in unser Schlafzimmer gestellt und da schlief sie durch. Nach ein paar Tagen wollten wir das Körbchen ins Zimmer meines Sohnes stellen, da blieb sie aber nicht. Deshalb schläft sie bei uns im Zimmer, was für uns ok ist. Sie geht abends erst schlafen, wenn ich auch gehe.
 
Mit unseren Kindern tobt sie schon richtig fröhlich durch die Wohnung und kann sich dann vor lauter Übermut kaum bremsen. Sie macht Männchen, rollt sich auf dem Teppich, legt sich auf den Rücken und lässt sich streicheln. Sie ist total lieb und pflegeleicht. Gestern hat sie zum 1. Mal richtig gebellt und geknurrt, als ein Freund meines Mannes zu Besuch kam. Sie wollte ihn gar nicht in die Wohnung lassen. Das heißt, dass sie richtig bei uns angekommen ist.
Wir sind so glücklich, dass wir Merle haben und würden sie nie mehr hergeben.
Vielen Dank nochmal, dass Sie uns Merle anvertraut haben.
Ich wünsche Ihnen weiterhin, dass Sie noch viele Hunde vermitteln können.
 
Alles Liebe