Moritz

Moritz in Budapest

Liebes Team der Hundehilfe,

 

Moritz ist nun 5 Jahre alt geworden und seit etwas mehr als 4 Jahren bei uns. Im letzten Jahr gab es leider keinen Bericht von uns, aber das holen wir jetzt nach!

 

Im letzten Jahr hatte Moritz eine Anaplasmose, die ihm schwer zu schaffen gemacht hat. dabei ist aufgefallen, dass er einen kleinen Herzfehler hat, der aber nicht dramatisch ist. Vermutlich aber der Grund warum er es nicht so warm mag. Die Herzspezialistin sagt, der Fehler ist minimal und damit kann er mindestens 100 Jahre alt werden. Er hat sich aber vollständig erholt und mit dem Wissen um die nicht richtig schließende Herzklappe, wird er wenn es warm ist eben geschont. Aber auch viel positives gibt es zu berichten. Nach überstandener Krankheit haben wir uns schnell wieder dem Training gewidmet.

 

Rally Obedience hatten wir ja schon vor 2 Jahre angefangen. Zwischenzeitlich starten wir sowohl bei VDH als auch bei ACA-Turnieren und wir erarbeiten uns da das ein oder andere Schleifchen und viele Leckerchen. In diesem Jahr werden wir die Klassen wechseln. Beim ASCA hat er den Novice-Titel mit  3 Starts erlaufen ( Man benötigt 3 mal mind. 170 von 200 Punkten) und beim VDH einige "Vorzüglich"-Schleifen mit nach Hause genommen.

Außerdem wird der "kleine Bruder" in der Novice/Beginner-Klasse starten und dann ist es für mich einfacher.

 

Ja, wir haben Verstärkung bekommen. Bei uns ist Kyrie im letzten Herbst eingezogen. Kyrie kam mit 8 Wochen zu uns und ist aus der Zucht einer Freundin - ein echter Herzensbrecher , er hat auch Moritz Herz beim ersten Welpenbesuch erobert und sich gleich mal an ihn geschmiegt. Moritz darf als einer der ersten Fremdhunde mit zu dem Welpen, weil er mit ihnen besonders schön umgeht.

 

Zum Fototermin waren wir auch mal wieder - Diana Grandmaire durfte wieder auf ihn anlegen :-)

 

Ganz liebe Grüße und zum wievielten Mal auch immer: DANKE :-)

 

 

Freunde für's Leben
Sicherheit
Welpenkuscheln
Moritz und Kyrie

 

 

Liebes Team der Hundehilfe,

 

ich glaube, es wird mal wieder Zeit für einen kleinen Bericht...

 

Nachdem wir im letzten Jahr erfolgreich den Hundeführerschein bestanden haben und mit Hundesport begonnen haben, haben wir in diesen Jahr noch eine "Schippe drauf gelegt" - wir haben unser ersten Rally-Obedience Turnier gelaufen und haben mit 197 von 200 möglichen Punkten direkt eine heiß begehrte X-Schleife bekommen. Wir starteten bei den Aussies im ASCA und Moritz wurde als einziger nicht Rassehund prompt zum Kurzhaar-Aussie ernannt :-D.

 

Wir sind öfter im Wohnmobil unterwegs und waren auch wieder am Meer. Wasser ist einfach liebstes Element, gefolgt von Matsch und Sand...das Wattenmeer ist also ideal für Ihn, für mich weniger, denn ich muss alles vom Schlick und der Panade befreien ?

 

Ach ja, das Mantrailing haben wir auch für uns entdeckt. Nasenarbeit macht ihm ja schon immer Spaß, aber hierbei vergisst er sogar seinen Katzenhass - ja, fremde Katzen sind ein rotes Tuch für ihn...

 

Und als Model macht er sich auch prima! Fotografin Diana Grandmaire aus Buhlenberg hat wundervolle Fotos von ihm gemacht und die gingen glatt als Werbefotos durch.

 

Beweisfotos habe ich beigefügt ;-).

 

Ganz liebe Grüße und weiterhin viel Spaß und Erfolg bei Ihrer Arbeit

 

VDH Turnier
Fliegende Ohren
Abräumer in Rheinbach
Schlafen im Wohnmobil
Moritz und Maly
Herbstspaziergang
Herzensbrecher

 

 

 

 

 

Liebes Team der Hundehilfe,

 

wieder geht ein Jahr zu Ende und gerne möchte ich Ihnen nochmal Danke sagen und einen kleinen Bericht über Moritz abgeben.

Eigentlich wollte ich das um die Weihnachtszeit machen, aber in diesem Jahr bin ich etwas früher an. Warum? Ganz einfach! Seit gestern sind Moritz und ich ein BHV-geprüftes Hund-Halter Team! Wir haben gestern den Hundeführerschein gemacht und mit Bravour bestanden.

 

Wenn ich an das erste Foto von ihm denke, dass ihn hinter Gittern zeigt und wie wir ihn sehr ängstlich und unsicher übernommen haben, dann kann ich es manchmal selbst nicht glauben, wie er selbstbewusst mit mir bei der Prüfung durch den unterirdischen Traben-Trarbacher Weihnachtsmarkt geschlendert ist.

 

Wir machen gemeinsam Rally-Obedience, was ihm total viel Spaß macht. Er spielt und rennt unwahrscheinlich gerne, aber er braucht viel Kopfarbeit und lernt dabei unheimlich schnell.

 

Deshalb sage ich heute nochmal Danke für die Vermittlung dieses tollen Hundes, ich werde nicht müde Ihren Verein zu erwähnen, wenn mich jemand fragt, wo man so tolle Hunde findet :-).

Ich wünsche Ihnen, Ihren Familien und dem Verein eine schöne, besinnliche Weihnachtszeit und eine guten Rutsch ins Jahr 2015. Ich hoffe, dass Sie auch in 2015 viele Familien und Hunde glücklich machen.

 

Liebe Grüße aus B.

 

 

 

 

 

 

 

Liebes Team der Hundehilfe,
zum Jahresende wollen wir uns gerne für Ihre Arbeit bedanken. Denn ohne Sie wären wir heute nicht komplett! Moritz ist nun schon 9 Monate bei uns - die Hälfte seines Lebens- und wir sind froh, dass wir ihn haben. Er hat sich zu einem wundervollen Familienhund entwickelt.
Wir haben mitlerweile mit dem Clickertraining begonnen und ich werde mit ihm ab Januar den Hundeführerscheinkurs besuchen.
Ausserdem haben wir eine Gassigruppe gegründet, in der wir uns mit 5 gleichaltrigen Hunden regelmässig 2-3 mal pro Woche zum Spaziergang treffen.
Immer wieder bekomme ich zu hören, was ich für einen tollen Hund habe und dafür möchte ich Ihnen nochmal danken.
Wir wünschen Ihnen ein gesundes und glückliches Jahr 2014. Bleiben Sie gesund und helfen Sie weiterhin vielen Hunden den richtigen Besitzer und den Menschen, den richtigen Hund zu finden.
Anbei noch ein paar Fotos.
Grüsse aus B.

Guten Tag Frau D.,
nach 3 1/2 Wochen mit Moritz wollte ich Ihnen "kurz" Bericht erstatten.
 
Aller Anfang ist schwer!
Die ersten Tage:
Beim "einladen" ins Auto hat er sich erst einmal aus dem Halsband gewurschtelt....... Dafür war die Autofahrt dann völlig problemlos - er hat keinen Ton von sich gegeben und sich brav hingelegt.
Zuhause angekommen hat er dann erst einmal Hjalte begrüßt, als würde er ihn schon eine Ewigkeit kennen. Noch an der Leine hat er dann sein neues Zuhause erschnuppert. Nachdem wir in jedem Zimmer gemeinsam waren, durfte er einen Teil der Zimmer alleine erkunden. Allerdings hat er das nicht genutzt, er blieb bei uns im Wohnzimmer und schnappte sich erst einmal das Katzenspielzeug. Nach einer Stunde spielte er auf dem Wohnzimmerteppich als hätte er nie etwas anderes gemacht - hier entstanden auch die ersten Fotos.
Dann kam die erste Nacht und die war richtg anstrengend! Wir haben ihm im Wohnzimmer einen schönen Platz "eingerichtet", von dem aus er alles mitbekommt, aber eben auch eine ruhige Ecke hat. Leider meinte er, dass er bei mir auf dem Sofa schlafen müsste und ich musste ihn immer wieder auf seinen Platz bringen. Irgendwann muss ich eingeschlafen sein und wurde wach, weil ich glaubte, dass meine Beine gelähmt seien. Ich machte das Licht an und fand Moritz auf mir liegend und das Spielchen ging wieder von vorne los - und zwar ein paar Tage!
Als ich ihn dann beim Tierarzt und zur Hundeschule vorstellte, gab man mir den Tipp, ihn nachts in der Hundebox schlafen zu lassen. Dort bekommt er immer was leckeres, wenn wir schlafen gehen. Ins Schlafzimmer hat die Box leider nicht gepasst, deshalb steht sie nun so im Flur, dass er auf mein Bett sehen kann und auch Hjalte hört. Das klappt prima und auch tagsüber legt er sich manchmal rein, wenn er seine Ruhe haben will....
Das mit der Stubenreinheit mussten wir auch noch üben - aber mit Geduld und Geschwindigkeit haben wir es in den Griff bekommen.
 
Zwischenzeitlich hat er sich eingelebt und seinen Platz in unserem kleinen 4er Rudel gefunden. Im Haus ist er ein ganz ruhiger und lieber Hund. Wenn er fremde Geräusche im Haus hört, dann bellt er sogar mal - er kann es wirklich! Und am liebsten würde er mit unserem Kater Momo spielen, aber der hat ein wenig Angst, wenn er so ungestüm ist. Dann bekommt Moritz schon mal die Pfote, aber niemals die Kralle zu spüren. Nur wenn ich die Fleischwurst auspacke, dann wissen die beiden, dass Ruhe angesagt ist.
Moritz mag jede Art von Besuch, wenn er nach einer Stunde wieder geht. Wenn eder Besuch länger bleibt, dann fallen ihm immer tolle Sachen ein - Blumenerde buddeln, Blumenstöcke anknabbern, Schuhe stehlen und so weiter....Wie ein Kind, das Aufmerksamkeit verlangt eben.
Kinder liebt Moritz. Wenn er die Kinder in der Nachbarschaft hört,  dann will er hin. Die größeren Kinder können ihn jetzt schon Sitz und Platz machen lassen. Diese Woche haben wir Kinder in der Verwandtschaft besucht, sie waren ganz begeistert und er ist ganz zart mit ihnen umgegangen.
Offensichtlich hat er auch verstanden, dass mein Bruder ihn nicht sieht und so nähert er sich ihm immer von der Seite und stuppst ihn an der Hand an.
 
In der Hundeschule ist Moritz ein Musterschüler. Wir waren jetzt zum 3. Mal dort und Moritz macht alles mit, was die anderen schon seit Monaten üben. Er lernt seeehhr schnell und ich muss mir ganz schön was einfallen lassen. Sitz, Platz, Steh und Leine gehen klappen schon prima. Er weiß auch schon, dass er Leckerlis von Fremden erst nehmen darf, wenn ich es erlaube. Denn in B. gibt es viele Hundebesitzer und Hundefreunde, die immer Leckerlis parat haben.
Wenn wir Spaziergänger treffen, die sich mit mir unterhalten, legt er sich einfach neben mich. Und ohne Leine über die Felder toben und sich dabei im Gras zu wälzen ist für ihn das größte. Wenn er Zapfen findet, wirft er sie selbst hoch und fängt sie wieder...... er ist eben auch wunderbar verspielt.
Er lässt sich schon gut ab rufen, was im Notfall ein Quietscheball übernimmt - meine unsichtbare Leine ;-) Apportieren ist für ihn auch toll, egal ob den Futterbeutel oder einen Ball.
Und auf der Hundewiese ist auch immer was los. Es vergeht kaum ein Tag, an dem wir nicht andere Hunde treffen. Oft verabreden wir uns auch, damit er viel Kontakt zu anderen hat. Er verträgt sich auch mit jedem! Wenn sein Hunde-Freund quiekt, legt Moritz sich auf dem Rücken neben ihn, als wolle er ihm sagen, dass er ihm nicht weh tun will - da müssen der Besitzer - der glaubt sein Hund schauspieltert - und ich immer lachen.
Seine Angst vor fahrenden Autos, Bussen und Lastern haben wir mit kleinen Tricks und viel Putenfleischwurst richtig gut im Griff. Die dürfen jetzt schon einfach an uns vorbeifahren.
Der Wald ist unser Trainingsplatz geworden...auf Baumstümpfen sitzen und über Baumstämme balancieren, über kleine wacklige Brücken laufen wäre vor 3 Wochen nicht möglich gewesen, jetzt geht er sogar auf dem Übungsplatz schon auf ein Trampolin.
 
Alles in allem ist Moritz ein echter Traumhund..Er hat einen super Charakter und wir werden oft beneidet, wie lieb er ist und wie schnell er lernt - also, wenn es Fleißkärtchen gäbe, dann hätten wir ne ganze Sammlung!!! Aber mit Geduld, Spucke und, ja ich gebs zu, viiiieeeel Putenfleischwurst geht das so schnell.
 
Jetzt lade ich ein paar Fotos dazu hoch und dann gehen wir wieder los - 2 Mal am Tag eine Stunde braucht er einfach - morgens von 6.30 bis 7.30 Uhr und dann nachmittags nochmal eine gute Stunde. Immer Spaziergang und Training und nachmittags ganz oft TOBEN!!!
Ach ja, die Sache mit den Fotos...wenn Moritz die Kamera oder das Handy sieht, dann ist er sofort in Bewegung, deshalb sind die meisten Bilder nicht besonders gut :-)
 
So, jetzt hab ich einen ganzen Roman geschrieben und ich glaube, man kann herauslesen, dass es uns und besonders Moritz richtig gut geht...
 
Ganz liebe Grüße aus  B.