Alma

Alma in Ungarn - kleine helle Hündin in der Mitte
angekommen

Liebes Team der Hundehilfe,

 

jetzt haben wir Alma schon fast ein ganzes Jahr- sie gehört vollkommen zur Familie und hat auch meinen Freund und meine beiden Söhne, die immer nur besuchsweise bei uns sind, ins Herz geschlossen. Sie freut sich wie verrückt, wenn einer von ihnen kommt.

Besonders mein Ältester macht sehr flotte und ausgedehnte Spaziergänge - das findet sie natürlich toll.

Im Sommer war Alma oft und lange mit uns im Garten, half beim Umgraben ;-), schleppte Stöckchen und Bälle umher und "erntete" auch Himbeeren und Stachelbeeren.Oder sie lag im Schatten unter der Gartenbank und hielt ihre Rudelmitglieder scharf im Blick und verschwand einer aus diesem Blickfeld.......nichts wie hinterher.

Im Frühjahr habe ich mit ihr einen Klickerkurs im Hundeverein gemacht und kann sie nun super zeitgenau belohnen, das macht es viel leichter ihr Neues beizubringen. Ansonsten besuchen wir weiterhin einen Hundegrundkurs und üben neben den Grundbefehlen z.B. auch das Sich-Anfassen lassen von Fremden oder allerhand Begegnungen auf dem Fahrradweg oder im Städtchen. Alma liebt den Hundeplatz, auch wenn da oft so furchterregende große Hunde sind. Vor allem ein kleiner Malteserrüde hat es ihr angetan und nach der Stunde dürfen die beiden noch zusammen über den Platz flitzen und spielen. Wobei sie jetzt erst zu verstehen beginnt, wie spielen eigentlich geht und dass sie sich nicht immer nur von anderen jagen lassen muss. Ihren Rottweilerfreund z.B. mag sie lieber nur an der Leine, der ist ihr frei etwas zu wild.

Ich war jetzt auch mal beim Fun Agility mit ihr. Über die Hindernisse zu hüpfen scheint ihr großen Spaß zu machen, wenn da nur nicht so etwas wie der dunkle Tunnel wäre. Auch viel Geduld, Zureden und Leckerchen halfen erst nicht. Also ist Frauchen mal vorgekrabbelt - dann aber nichts wie hinterher.

Auf jeden Fall lernen wir beide miteinander viel Neues und finden es toll. Alma bleibt auf dem Platz immer schön bei mir, da klappt schon vieles ohne Leine gut. Wahrscheinlich werden wir im kommenden Frühjahr die Begleithundeprüfung machen.

Seit April lassen wir sie auf Wiesen und Feldern auch  frei laufen, anfangs noch mit der Schleppleine zur Sicherheit, mittlerweileaber ohne Leine. Und hüpfte sie in den ersten Wochen noch über die halbe Wiese auf der Jagd nach Mäusen davon und stellte die Ohren auf Durchzug, lässt sie sich nun fast immer toll zurückrufen und hält ihre Menschen die ganze Zeit im Blick. Denn sonst sind die ganz schnell verschwunden.....Bei Katzen und großen Vögeln hört sie sehr gut, bei Rehen und Eichhörnchen üben wir hart. Aber es wird immer besser, oft bleibt die Leine im Wald schon locker.

Ich bin mit Alma auch schon ein paar mal Rad gefahren, in letzter Zeit allerdings wegen der großen Hitze nicht. Das hat  sehr gut funktioniert, sie bleibt auf Kommando brav an der Leine neben dem Fahrrad und auf den Wiesen kann sie dann frei hinterherflitzen.

 

 

Ganz liebe Grüße

 

 

 

 

Liebes Team der Hundehilfe,

 

wir wünschen Ihnen, Ihren Familien und allen beherbergten Vierbeinern

fröhliche Weihnachten und ein gesundes, gutes neues Jahr mit vielen glücklichen Vermittlungen und weiterhin viel Energie für Ihre Hundehilfe.

 

Wir sind sehr glücklich mit Alma und sie hat sich gut an die ganze Familie und den Tagesablauf gewöhnt.

Leider können wir zur Zeit nicht auf den Hundeplatz, da sie läufig ist. Andere Hunde sind immer noch das, wovor sie im normalen Alltag am meisten Angst hat. Aber sie hat auch schon viele Hunde an der Leine kennengelernt und intensiv beschnuppert, man muss ihr nur Zeit lassen.

Liebes Team der Hundehilfe,

 

endlich noch mal ein paar Neuigkeiten von Alma und uns, nachdem ich in letzter Zeit viel arbeiten musste und Alma uns auch ganz schön auf Trapp hält :-).

Sie hat sich ganz gut eingewöhnt und genießt lange Spaziergänge an der 3 und 5m Leine, mittlerweile begeistert von der Mäusejagd, immer zum Sprung bereit, stets mit aufmerksam aufgerichteten Ohren, dabei aber meistens an lockerer Leine. Auf das Komando: "Alma zu mir" kommt sie fast immer angeschossen und kassiert Leckerchen. Im Wald und auf den Wiesen fühlt sie sich in ihrem Element, geht über Stock und Stein und hat wohl ein paar Bergziegengene, denn sie liebt es auf alle möglichen Baumstämme, Felsen und sonstige Hindernisse zu springen (da muss ich sie manchmal wegen ihres jungen Alters etwas bremsen).

Aber auch durchs Dorf geht sie sehr neugierig, Autos, Fahrräder und Kinderwagen schrecken sie kaum noch und auch mit den Menschen klappt es immer besser, nur bei anderen Hunden hält sie sich immer sehr zurück. Wir waren auch schon zweimal in S. in der Fußgängerzone und sie ist mutig mit durch automatische Schiebetüren, Unterführungen und offenen Metalltreppen gegangen und hat Bank und Post kennengelernt.

Sie liebt zunehmend Zerrspiele und jagt im Garten, der jetzt komplett eingezäunt ist, Bällchen nach. Da kann sie dann auch mal nach Herzenslust flitzen, allerdings halten wir sie dort stets im Auge, vor allem da sie zu gerne alles mögliche ins Maul nimmt und schluckt.
In der Wohnung ist sie sehr brav, hat noch nichts zerstört oder angeknabbert, außer wir vergessen Socken auf dem Boden ;-) Auch die 4-5 Stunden, wenn ich arbeiten bin, bleibt sie alleine.
In der Wohnung knurrt sie leider immer, wenn andere Personen kommen und zieht sich auf ihr Kissen zurück. Wenn man sie dann aber eine Weile nicht beachtet und der Besuch nicht näher kommt enspannt sie sich wieder. Selbst bei Menschen, die sie schon einige Male gesehen hat, wird erst mal geknurrt, später lässt sie sich rufen und meist auch vorsichtig streicheln. Am leichtesten ist es draußen, mit neuen Leuten spazieren zu gehen ist kein Problem, die schnüffelt sie vorsichtig ab. Auch in der Wohnung meiner Mutter ist sie zutraulicher. Nur in unserer Wohnung fühlt sie sich mit anderen sehr unbehaglich. Unsicherheit? Bewachung? Wir üben weiter und hoffen, dass sie mit zunehmendem Selbstvertrauen  gelassener reagiert.
Auf dem Hundeplatz gefällt es ihr gut (wenn auch noch sehr aufregend). Mittlerweile traut sie sich bei einigen Welpen schon mal eine Runde mitzuspielen, es wird ihr aber noch schnell zu wild. Bei den kleinen Übungen ist sie eifrig bei der Sache. "Sitz" und "Nein" klappt schon recht gut, "Platz" wird immer besser. Und es ist einfach gut, dass sie dort trotz Anwesenheit anderer Menschen und Hunde mit mir Spielen und üben kann.

Ihnen noch einmal vielen Dank für ihr Engagement und liebevolle Zuwendung für Alma und all ihre Schützlinge. Sie leisten eine tolle Arbeit.

Mit vielen lieben Grüßen