Fiona heißt jetzt Maya

 

Liebes Team der Hundehilfe, 

 

heute vor einem Jahr hat Maya ihre Reise nach Norddeutschland angetreten - die Zeit mit ihr und Iki ist wie im Flug vergangen ... und wir hoffen, daß noch ganz viele Jahre folgen werden ...

Während der vielen gemeinsamen Spaziergänge hatten wir zusammen viel Spaß  ... haben aber auch ein bißchen Gutes getan:

Es gibt (leider) immer noch Menschen, die Gebrauchtes einfach in der Natur entsorgen - darunter sind häufig auch Pfandflaschen und -dosen. Seit rund drei Jahren habe ich das Geld, welches ich dafür bekommen habe, gesammelt ... und heute habe ich mein Ziel erreicht: € 100,00 sind zusammengekommen!

Während der Sammelzeit habe ich mir überlegt, wohin ich das Geld spenden möchte ... wichtig ist mir, daß ich den Tierschutz damit unterstütze ...  ich habe Maya und bin immer mal wieder auf Ihrer Homepage und verfolge ein ganz klein wenig Ihre Arbeit und Bemühungen, die Tiere in liebevolle neue Familien zu vermitteln.

Da Sie persönlich mir mit Maya einen ganz wundervollen Hund übergeben haben, werde ich Ihnen am Wochenende diesen Betrag überweisen - mit dem Wissen, daß Sie hierfür mit Sicherheit eine gute Verwendung finden werden ....entweder für eine (oder zwei) vergessene Fellnase/n oder für etwas anderes, was dringend benötigt wird.

Spender sind in diesem Fall: Iki & Maya

... so hat meine Sammelleidenschaft in dreierlei Hinsicht positive Auswirkungen:

- Tiere können sich an kaputten Glasflaschen nicht verletzen,

- Hunden wird ermöglicht, ein neues Leben anzutreten ... und

- die Natur wird ein ganz kleines bißchen sauberer.

 

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg bei der Vermittlung & senden

 

ganz herzliche Grüße 

verbunden mit einem knuffigen Wuff

von Iki & Maya

Ihre

 

Liebe Frau D., 

vor fast 11 Monaten hat Maya (ehemals Afronya) ihre Reise nach Norddeutschland angetreten. Seit dieser Zeit ist für sie eine Menge geschehen ... aber: lassen wir Maya doch einfach mal selber erzählen:

 

Liebes Team der Hundehilfe, 

Mitte Juni 2016 durfte ich meine Reise in Richtung Norddeutschland antreten - dieses war für mich mit etwas Aufregung verbunden, da ich ja nicht wußte, was mit mir passiert. Nach einer sehr langen Autofahrt, die ich recht gut überstanden habe, bin ich dann mit meinem neuen Frauchen und meinem neuen kleinen Hundefreund Iki in meinem jetzigen Zuhause angekommen. Oh, wie aufregend waren die nächsten Tage und Wochen ... überall neue Düfte und Dinge, die ich bisher gar nicht kannte.

Etwa drei Monate später war dann plötzlich etwas Hektik, die ich gar nicht verstehen konnte ... mein Frauchen packte ganz viele Sachen und - wie ich unschwer mit meiner Nase feststellte - auch viele feine Sachen für uns Hunde in so komische bunte Behälter, die sie dann einfach zumachte ... dann wurden alle Sachen (auch unsere Hundehöhlen!) ins Auto geladen und mit uns noch einmal eine schöne Gassirunde gedreht. Dann sind auch wir ins Auto gestiegen und losgefahren ... da Iki ganz ruhig war, habe ich mir keine Sorgen gemacht, sondern mich einfach auf meinen Platz gelegt und geschlafen (und dabei auch leise geschnarcht ? ... erzählt zumindest mein Frauchen). Nach einer gefühlten Ewigkeit waren wir dann endlich am Ziel ... hier sah alles ganz anders aus und roch auch ganz anders ... und ich wurde ziemlich neugierig ... wir sind dann etwas spazieren gegangen ... dort war gaaanz viel Sand und noch viiieel mehr Wasser - darauf habe ich mich gefreut, denn ich hatte etwas Durst ... aber: bäh! das Wasser hat überhaupt nicht geschmeckt und war total salzig ... konnte ich gar nicht glauben und habe noch mal probiert ... mein Frauchen hat gelacht und ist mit den Füßen in das Wasser gegangen ... ich wollte gerne hinterher ... aber: das Wasser wollte mich immer fangen ... und so bin ich am Ufer geblieben und habe dort auf mein Frauchen gewartet ... immer wenn wir wieder am Strand waren und ich zu dicht an das Wasser gekommen bin, wollte es mich fangen - hat es aber nicht geschafft ... ich war schneller ? ...

Insgesamt waren wir dort eine (für mich) sehr lange Zeit und haben viel am Strand herumgetobt, andere Hunde getroffen und uns einiges angesehen ... so war ich am nördlichsten Punkt Festlandeuropas, einer Wanderdüne, von der man die Nord- und Ostsee sehen konnte und an einem alten Leuchtturm, der von einer großen Düne überwandert wurde ... das war eine tolle Zeit.

Als es dann draußen immer ganz dunkel war, hat Frauchen wieder unsere Sachen packt und wir waren wieder an diesem salzigen Wasser - diesmal aber wo anders ... da war der Strand viiieel breiter (Frauchen sagt, daß dies der breiteste Strand von Europa ist) ... aber eines fand ich da doof: an einem Abend war es ganz dolle laut ... überall hat es geknallt und gestunken - da habe ich mich etwas gefürchtet (Frauchen hat mich in den Arm genommen und gesagt, daß alles nicht so schlimm ist, weil Sylvester ist) ...

Als die Tage dann langsam wieder länger wurden, sind wir wieder mit Sack und Pack weggefahren ... dort war es sehr schön ... wir haben direkt an den Dünen gewohnt - dort konnte ich ganz viel rumschnüffeln ... leider war es in dieser Zeit richtig stürmisch und hat viel geregnet - dadurch konnten wir leider nicht so viel draußen sein (haben dann drinnen viel gekuschelt ? ...).

... und Anfang des Jahres war es plötzlich draußen ganz leise und es sah alles ganz weiß aus ... da hat Frauchen uns eingepackt und ist mit uns in die Heide gefahren ... wow, was war das für ein Spaß ... durch den Schnee toben und mit der Schnauze in jedes Loch hineinschnuppern ... von mir aus kann es häufiger schneien ...

An den Wochenenden gehen wir häufig mit unsere Hundegruppe spazieren ... da sind im Moment ein paar Halbstarke dabei, die noch nicht wissen, wie man sich einer Dame gegenüber benehmen muß - aber denen zeige ich es dann ...

... und ab und zu muß ich zum Friseur ... da gibt Frauchen uns beide ab ... wir werden dann gebadet und wieder schick gemacht ... ich bin immer froh, wenn Frauchen wiederkommt ... obwohl: Claudia (die Groomerin) ist total lieb zu uns und sagt Frauchen, daß ich immer sehr artig bin und gut mitmache ... und zur Belohnung gibt es dann immer ein tolles Leckerli ?.

Oh, ich könnte Euch noch sooo viel erzählen ... mein Frauchen sagt, daß ich angekommen bin und mich offensichtlich wohlfühle, da ich immer sehr entspannt bin ...

... mir gefällt mein neues Zuhause ...

Bis bald mal wieder.

Eure Maya.

 

 

 

 

 

Liebes Team der Hundehilfe, 

hier ein paar kurze und entspannte Grüße von Maya + Iki ... der morgendliche Schönheitsschlaf muß ausgiebig gepflegt werden ;-) ... ebenso gemeinsames Kuscheln auf dem Bett.

... und beim gemeinsamen Spaziergang in der langsam erblühenden Heide kann man zusammen die Aussicht genießen ;-).

Beiden geht es zusammen wunderbar - Maya hat Iki etwas unter ihre Fittiche genommen und unterstützt oder maßregelt ihn bei Bedarf - funktioniert + harmoniert sehr gut zwischen den beiden ... und wir sind sehr glücklich, Maya bei uns aufnehmen zu dürfen.

Iki war in der letzten Woche zum Impfen, die Tierärztin ist mit seinem Zustand sehr zufrieden :-). Auch hat sie mir bestätigt, daß Maya einen hervorragenden Impfschutz hat!

Ihnen noch einen schönen Tag - bis bald &

ganz herzliche Grüße aus der Nordheide

Ihre

.........& friends :-) 

 

 

 

Guten Morgen liebes Team der Hundehilfe, 

heute vor zehn Tagen hat Fiona ihre Reise in den Norden Deutschlands angetreten ... in diesen paar Tagen hat sie einen neuen Namen - nämlich Maya - erhalten. Außerdem hat sie bereits ein paar Hunde aus unserer Wohnanlage getroffen und vorsichtige Bekanntschaften geschlossen ... der Nachbarbolli wurde von ihr in die Schranken gewiesen - ist ihr zu wuselig ; -) ...

Sie hat ein schönes Hundegeschirr mit passender Leine sowie ein bequemes Hundebett für ihre Größe erhalten - dieses wurde dann gleich von Iki in Beschlag genommen ;-) ... sie hat es aber auch schon für sich entdeckt und schläft darauf teilweise völlig entspannt auf dem Rücken *freu* ...

Auch ihre ersten Bürobesuche hat sie zauberhaft und souverän gemeistert - die Kollegen sind von ihr begeistert ... noch liegt sie unter dem Tisch und nicht im Korb - aber: teilweise hört man ihr (leises) Schnarchen ; -) ...

Die morgendlichen Spaziergänge genießen wir beide ... es gibt für uns beide viel Neues zu entdecken ...

Insgesamt verstehen sich Maya + Iki gut miteinander ... Iki frißt jetzt ziemlich umgehend, wenn man ihm das Fressen hinstellt - und zwar auch Vet-C.! ... und dort bisher alle Geschmacksrichtungen ... ebenso Maya ... und sollte der eine (versehentlich) etwas im Napf liegen lassen: der andere hat dies mit Sicherheit zum Fressen gern ... auch der Lammpansen findet mittlerweile bei Iki Anklang ...

Wie ich festgestellt habe, gibt es Vieles, was für Maya neu ist ... in der Regel meistert sie die Situationen jedoch mit vorsichtiger Neugier und wird jeden Tag sicherer ...

 

Wir sind sehr glücklich, Maya bei uns zu haben und wünschen Ihnen erst einmal einen guten Start in den neuen Tag ...

 

Herzliche & sonnige Grüße