Janka heißt jetzt Wilma

in Ungarn
angekommen

Liebes Team der Hundehilfe,

 

wir wünschen Ihnen von Herzen ein gesegnetes Neues Jahr, und dass Sie weiterhin mit so viel Herzblut, Warmherzigkeit und Güte ein neues Zuhause für die Hundekinder suchen, die bisher in ihrem Leben noch nicht oder nicht mehr erleben dürfen, dass es Menschen gibt, die es gut mit ihnen meinen und eine Bereicherung darin sehen, ihr Leben mit einem oder mehreren dieser liebevollen Geschöpfe teilen zu dürfen!

 

Uns geht es jedenfalls mit unserer Wilma so – sie bringt unsere Herzen ständig dazu, Purzelbäume zu schlagen und ist einfach nur eine wunderbare, verrückte Knutschkugel.

 

Herzlichen Dank an Sie und Ihre Helfer in Ungarn und alles Gute im Neuen Jahr.

 

........ und natürlich ein freundliches Wedeln von unserer Wilma  

 

 

Liebes Team der Hundehilfe,

nach wie vor sind wir absolut glücklich mit unserer Wilma. Die kleine Fellnase ist einfach klasse. Sie hat inzwischen festgestellt, dass schmusen, kuscheln u gestreichelt werden einfach nur gut tut und sucht immer mehr die Streicheleinheiten ihrer Menschen… Fremden gegenüber ist sie nach wie vor etwas reserviert, wobei sie auch diesbezüglich vertrauensvoller wird, zumindest, wenn sie mich auf die Arbeit begleitet.

Beim Spazieren gehen läuft sie an der Schleppleine. Aber, wenn sie mit ihren Hundefreunden spielt, darf sie frei laufen und dann zeigt sie, dass sie ein wahrer Wirbelwind ist und lässt sich von den großen Hundejungs nicht einschüchtern ;-)…

Allerdings ist sie nach wie vor ein kleiner Staubsauger und versucht, abgesehen von Schnecken fast alles zu verschlingen ;-)… und dabei ist sie uuunglaublich flott unterwegs

 

Und hier noch ein paar Fotos, damit Sie sehen, dass es Wilma auch wirklich gut gehtJ.

 

Ich schicke Ihnen herzliche, vorweihnachtliche Grüße

 

 

 

 

 

 

Hallo liebes Team der Hundehilfe,

 

heute genau vor einem halben Jahr ist ein Herz auf vier Pfoten und damit die Wärme, nämlich unsere Wilma bei uns eingezogen! Wir sind nach wie vor absolut froh und glücklich mit unserer Fellnase und danken Ihnen nochmals dafür, dass Sie Wilma mit uns leben lassen !!!

 

Herzliche Grüße aus dem Saarland

 

......... und ein freundliches Wedeln von unserer Wilma

 

 

 

 

Hallo, ich bin Wilma, ein kleines Retriever-Mix-Mädchen, das am 05.08. zwei Jahre alt wird und hier bei der Hundehilfe im März als Janka vorgestellt wurde. Seit dem 25.03. lebe ich bei meiner Familie im Saarland, wo ich mich schnell und recht gut eingelebt habe.

Mein anfängliches Grummeln gegenüber allen Menschen außer meinem Frauchen (ich bin halt ein braves Mädchen ;-) hat sich inzwischen fast komplett gelegt. Generell halte ich vor Fremden erst mal Abstand – außer die haben Leckerlis, denn Fressen geht mir zugegebenermaßen über alles ;-). Zum Leidwesen meiner Menschen fresse nicht nur das, was in ihren Augen essbar ist, sondern stürze mich auch auf Pferdeäpfel oder Katzenkot, auch toten Mäusen und Abfällen gegenüber ist bin ich nicht abgeneigt.

Mein Frauchen meint, ich könnte vom Sternzeichen her glatt ein Zwilling sein - irgendwie begegne sich meinen Menschen wohl mit zwei Gesichtern:

Zu Hause verhalte ich mich absolut menschenbezogen, verspielt und ausgeglichen. Ich bin neugierig, aufmerksam und lerne schnell und habe auch richtig Spaß daran. Ich fahre ohne Probleme Auto und bleibe mittlerweile sogar allein zu Hause – bisher hab ich auch noch nicht randaliert oder mich sonst irgendwie darüber beschwert. Ich darf mein Frauchen so oft wie möglich zur Arbeit begleiten und bin dort auch ruhig und ausgeglichen, wobei ich immer wie ein Blitz hinter meinem Mensch herfege – nicht, dass mir mein Frauchen noch abhanden kommt ;-). In die Kindergruppe nimmt mich mein Frauchen aber nicht mehr mit, da die Kids da doch zu unberechenbar sind und ich, zumindest jetzt noch nicht, souverän genug bin, um in dem Chaos gelassen zu bleiben. Da brauch ich wohl noch Zeit und muss noch sicherer werden.

Zu Hause und auf der Arbeit sind meine Menschen total hin und weg von mir, aber wehe, wenn ich losgelassen ;-)… Nachdem wir uns aneinander gewöhnt hatten, ließ mich mein Frauchen beim Spazieren gehen auf den großen weiten Feldern auch von der Leine. Da ich mich mit anderen Hunden gut vertrage, war das eine entspannte und fröhliche Sache. Allerdings je sicherer ich in meiner Umgebung wurde, umso mehr traute ich mir Alleingänge durch´s Feld zu, die ich dann auch zeitlich immer weiter ausgebaut habe. Es scheint neben dem Retriever wohl auch ein nicht geringer Anteil eines Jagdhundes in mir nicht mehr nur zu schlummern, sondern auch erwacht zu sein ;-). Da wir sonntags auch immer fleißig die Hundeschule besuchen, haben die Menschen dort das Training an der Schleppleine empfohlen und da arbeiten wir jetzt seit Wochen dran. Das läuft zwar recht gut, aber trotzdem hat mein Frauchen den Eindruck, dass ich in der Natur den Bezug zu meinen Menschen verliere und richtig zum „Tier“ werde ;-). Ich scheine wirklich einen ausgeprägten Jagdinstinkt zu haben, wobei ich auf alles, was sich bewegt, reagiere. Mäuse, Hasen, Katzen, Rehe bringen mich völlig aus der Fassung -  selbst nach Motten und Mücken schnappe ich… Aber auch wenn ich diesbezüglich eine kleine Herausforderung bin, wusste mein hundeerfahrenes Frauchen ja schon, dass alle Fellnasen, genau wie alle Zweibeiner, nicht nur Stärken, sondern auch ihre Schwächen haben;-)…

Alles in allem haben sich meine Menschen und ich gesucht und gefunden und danken der Hundehilfe von Herzen für die Vermittlung und ihren Einsatz für uns kleine Hundeseelchen. Zum Abschluss noch ein paar Fotos von mir bei meiner Familie.

 

Hier hab ich dem Menschen-Mädchen zum Geburtstag gratuliert.

Bin ich nicht eine super süße Fellnase ?