.... kommt und macht mit !

 

 

 

Worte eines Tierschützers

 

Es sind Situationen, die sich wie Bilder in unseren Köpfen festsetzen. Bilder die lebhaft für die Augen - und hörbar für den Verstand sind, sowie gefühlt werden mit ganzem Herzen.

Bilder, die sich verselbständigen und immer dann auftauchen, wenn sich Situationen wiederholen.

Das Auffinden von schwer verletzten Tieren, das Winseln, Weinen und Schreien aus Angst und Schmerz. Der Anblick von Tieren, die kämpfen und die uns – bei ihrem Auffinden – fragend anschauen nach dem „Warum?“.

Das Zusammenzucken von Tieren, für die unseren vorsichtigen und zarten Berührungen fremd sind und die aus Angst kaum hörbar atmen. Tiere, die erst langsam lernen, dass unsere Hände nicht den Menschen gehören, die ihnen Leid und Qual angetan haben.

Aber auch das unfassbare Glück und die unendliche Dankbarkeit der Tiere, deren Augen uns offen und treu anblicken und sich tief in unser Herz vergraben. Tiere die nicht aufgeben, sondern kämpfen, auch wenn die Hoffnung kleiner als ein Funken Licht ist.

Situationen, welche die Menschen im Tierschutz täglich begleiten, machen Sekunden zu Minuten und Minuten zu Stunden.

Ein tiefer Seufzer eines geliebten Schützlings macht uns Angst, ein kleiner liebevoller Blick von ihm macht uns Hoffnung.

Oftmals sind es unvorhersehbare Ereignisse die uns Kraft rauben, den Mut nehmen und uns an die Grenzen der menschlichen Belastbarkeit bringen.

Ob es Idealismus, der Glaube an das Gute, unendliche Tierliebe und/oder eine Berufung ist, kann nicht gesagt werden. Es spielt auch keine Rolle, denn im Vordergrund steht nicht die Frage nach dem „Warum ist man Tierschützer?“ sondern „Warum muss es den Tierschutz geben?“.

 

(Verfasser unbekannt)

 

 

 

 

 

Diese Tierschutz-Hunde brauchen kein Mitleid,

sie möchten einfach nur geliebt werden.

Und sie verdienen unsere Bewunderung

für ihre Anpassungsfähigkeit und ihren (Über) Lebenswillen.

 

 

als Welpe an die Kette gelegt, der Hund wurde größer und fand keine Beachtung,

Karabinerhaken in Fleisch eingewachsen, von Tierschützern gerettet und vermittelt.

 

 

weißer Pudel als Welpe für das Kind gekauft. 12 Jahre musste dieser arme, kleine Hund bei Wind und Wetter im Hinterhof aushalten, gerettet und vermittelt.

 

 

 

 

 

 

 

Wir möchten im Tierschutz die Möglichkeit bieten, gemeinsam für ein armes Geschöpf zu sorgen.

Eine symbolische Patenschaft bedeutet: eine einmalige Zuwendung für einen bestimmten Hund.

Viele helfende Hände bereiten die geretteten Hunde auf die Reise zu uns vor. Endlich  angekommen, gilt es, für unsere Schützlinge die letzte Hürde in ein eigenes Körbchen zu nehmen.

 

 

 

Neuzugang Tötungsstation

 

 

 

 

 

 

Fido

Tibet Terrier    Mischling Rüde     1 Jahr kastriert

35cm    11,2 kg

 

offen, verspielt, mit allem und jedem verträglich, liebes Wesen,

alle Impfungen,reisefertig Dezember,

 

 

 

 

 

Kitti

Mischling    Hündin kastriert    9 Jahre

 

 

 

Kitti hatte ein liebevolles Zuhause und durfte sogar im Bett schlafen. Die Besitzerin, eine alte Frau, ist gestorben und Kitti kam in die Tötungsstation. Mit 9 Jahren hat die Hündin keine Chance auf Vermittlung. Es warten so viele junge Hunde, die Stationen sind hoffnungslos überfüllt.  

Kitti versteht nicht, warum sie nun im kalten Zwinger sitzen muss, die Hündin bettelt um Liebe. Sie ist dankbar, sehr menschenbezogen, mit Hunden und Katzen absolut  verträglich, fantastischer Charakter. Kitti muss dringend abnehmen, reisefertig Dezember.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle unsere Hunde werden dem Alter entsprechend kastriert vermittelt, sie sind tierärztlich untersucht und haben:

 

alle Impfungen

Chip

Ausstellung Internationaler Ausweis

Parasiten mehrfache Entwurmung

Parasiten Flöhe/Milben Behandlung

Blutbild allgemein großes Screening

Ungarn Profil

Test Dirofilaria Repens (Hautwürmer), Dirofilaria Immitis (Herzwürmer)

Kotuntersuchung Giardien

 

 

 

 

Bei Hunden, die wir von unseren ungarischen Tierschutzpartnern übernehmen,

wird die Aus- und Anreise ordnungsgemäß über das EU - System TRACES

bei den Behörden gemeldet.

 

 

 

Die Fahrzeuge verfügen jeweils über eine 14,5 KW Klimaanlage, eine 8 KW Standheizung und eine starke Isolierung, um jederzeit eine angenehme Innentemperatur zu gewährleisten. Desweiteren gibt es ein Kamerasystem, mehrere Mikrofone und separate Temperaturfühler, damit die Fahrer immer wissen, was mit den Tieren im Frachtraum vor sich geht.

 

 

 

 

zurück